DIE DÖRFER IM LAND DER SÁMI – FÜR EWIGE LAPPLAND FREUNDE

Im Land der Sámi oder Sápmi , wie es in der einheimischen Sprache heißt,  sind samische Kultur und Traditionen noch sehr lebendig. Die Dörfer reihen sich wie Perlen aneinander, jedes ist auf seine Art besonders. Für viele ist Sápmi der schönste Platz der Welt. Hier kann man frei atmen und innere Ruhe finden. Sápmi ist ein Land der weiten, unberührten Wildnis. Ein Land, in dem das Wasser glitzert, die Sterne funkeln und die Polarlichter am Himmel ein Feuerwerk kosmischer Farben bieten. Nicht zuletzt beeindruckt Sápmi mit seiner Gastlichkeit. Sápmi ist der Ort, an dem sich die ewigen Freunde Lapplands zuhause fühlen.

SEVETTIJÄRVI

Heimat der Skoltsamen

Sevettijärvi im Nordosten von Finnisch-Lappland ist einer der wenigen Orte, an denen man auch im Alltag noch die Sprache der Skoltsamen und Ostsamen hören kann. Die reiche Kulturtradition der Skoltsamen, auch Adelsvolk der Wildmark genannt, ist z. B. immer noch in Form von Kunsthandwerk im Dorfalltag lebendig. Vom Grenzdorf Näätämö sind es 12 Kilometer Luftlinie zum Eismeer, in das der lachs- und forellenreiche Näätämöjoki mündet. Natur, Rentierwirtschaft und Fischerei bilden seit Jahrtausenden die wichtigsten Erwerbszweige. Hier musste man seit jeher nach den Gesetzen der Natur leben, da der Sevettijärvi erst in den 1960er verkehrstechnisch erschlossen wurde. Heutzutage sind solche samischen Rentierdörfer fast nirgendwo mehr zu finden. In Sevettijärvi kann man das Traditionshaus der Skoltsamen sowie die orthodoxe Kirche mit ihrem schönen Friedhof besuchen.

Toteutus: Iggo Oy